Anya Hindmarch Anya Hindmarch

Anya Hindmarch

 

 

Nur weil sie die London Fashion Week aufgegeben hat (wo sie als erste Handtaschendesignerin eine Kollektion präsentierte), heißt das nicht, dass Anya Hindmarch verloren hat. Für ihre Herbst-Winter Kollektion 2018 hat die britische Designerin wieder einmal das Erfolgsrezept angewendet: schelmische Augen, lachende Smileys sowie Charme von allen Seiten - all das überträgt sie auf funktionelle Handtaschen. Und neben den üblichen Modellen präsentiert uns Anya Hindmarch auch die Chubby-Kollektion, deren abgerundete Kurven in den letzten Monaten bereits erfolgreich waren. Sie hat einfach immer gute Ideen.

 

 

1987 gründet Anya Hindmarch ihre gleichnamige Marke. Dies geschieht kurz nachdem sie aus Florenz zurückkehrt, wo sie ihre Liebe für die Handwerkskunst entdeckt hat. Sie hat die Idee, eine sehr schlichte Tasche zu entwerfen, eine Bucket Bag mit einem Zugband. Und schnell wird aus der Idee ein sehr erfolgreiches Produkt. Der Hype in London bleibt nicht aus und so entwirft Anya Hindmarch eine Kollektion für die großen Warenhäuser wie Barney’s, Harrod’s und Bergdorf Goodman. Dies ist die Geburtsstunde der Handtaschenmarke. Im Laufe der Zeit sichert sich die Marke einen festen Platz in der Modebranche. Der weltweite Erfolg kommt jedoch erst im Frühjahr 2015, als die Designerin ihre erste Stickerkollektion lanciert: kleine Lederpatches, die an Cartoons erinnern und auf ihren Kreationen angebracht werden können. Die lustigen Sticker machen die Modedesigner und Kunden weltweit glücklich.

 

Anya Hindmarch ist in England geboren und aufgewachsen, entdeckt jedoch ihre Liebe für Modedesign in Italien. Im Alter von 18 Jahren zieht sie nach Florenz mit dem Ziel, italienisch zu lernen. Mit einer selbst entworfenen Handtasche und Kontakten zu Handwerkskünstlern kehrt sie jedoch nach London zurück. Gemeinsam mit ihrem Ehemann James Seymour, Finanzdirektor des Unternehmens, leitet Anya Hindmarch heute noch ihre Marke und entwirft nach wie vor ihre Kreationen selbst. Sie ist für ihre Kreativität und ihr Talent berühmt, wird jedoch auch für ihre vielen umweltfreundlichen Maßnahmen wertgeschätzt. 2007 entwirft sie insbesondere die Tasche „I’m not a plastic bag“, eine Tote Bag für 5£, um den Umlauf von Plastiktüten zu reduzieren. 2017 wird sie zum Commander of the Order of the British Empire ausgezeichnet und erhielt im Laufe ihrer Karriere zwei British Fashion Awards, 2001 und 2007. 

34 ERGEBNISSE

34 Artikel

pro Seite