Giuseppe Zanotti Giuseppe Zanotti

Giuseppe Zanotti

 

Für die Herbst-Winter-Saison 2018 präsentiert Giuseppe Zanotti, was er am besten kann: den Schmuckschuh. Getreu seiner sexy und hochwertigen Looks bildet der italienische Designer seine Flaggschiffmodelle (Cruel, Elaine....) in einem nüchternen Schwarz ab und vervielfacht die Variationen von Sneakers, Reißverschlüssen, Pailletten oder geprägten Python Mustern. Doch seit mehreren Saisons sorgt der Schuhmacher auch mit seinen Handtaschen für Furore. Darunter zählen auch kleine Taschen mit edlem Look, die Fans von Glitzer und reichhaltigen Accessoires begeistern werden.

 

1994 gründet Giuseppe Zanotti seine gleichnamige luxuriöse Schuhmarke. Als unbekannter italienischer Designer präsentiert er damals seine erste Kollektion im Plaza Hotel in New York. Sein origineller Stil, der sich durch mit Schmucksteinen verzierte Schuhe auszeichnet, punktet sofort. Im Laufe der 2000er Jahre wächst die Marke schnell und eröffnet Boutiquen auf der ganzen Welt. 2010 dehnt sie ihr Geschäftsmodell aus und präsentiert von nun an Schmuckkollektionen, ab 2012 dann auch eine Herrenkollektion und zwei Jahre später eine Ready-to-Wear Kollektion.

 

Giuseppe Zanotti wird 1957 in Italien geboren und ist bereits in frühen Jahren in Kontakt mit der Modewelt. Er lebt nur einige Kilometer von Rimini entfernt, das für seine handgemachten Schuhe berühmt ist. Somit wird der zukünftige Modedesigner bereits früh beeinflusst. 1981 legt er jedoch erst richtig los. Tagsüber ist er unabhängiger Designer für mehrere Studios, abends ist er DJ. Dennoch kauft er kurze Zeit später ein Atelier, wo er endlich seine eigenen Modelle entwerfen kann. 1994 präsentiert er in New York seine erste Schuhkollektion, dessen Erfolg nicht ausbleibt. 

16 ERGEBNISSE

16 Artikel

pro Seite

Raster  Liste 

Anzeigen
Filter