Hélène Zubeldia Hélène Zubeldia

Hélène Zubeldia

 

Hélène Zubeldia präsentiert uns eine einfache Kollektion für die Herbst-Winter-Saison 2018. Wieder einmal erliegt die Designerin ihrer Liebe zu Swarovski-Kristallen, die sie auf Armreifen, Halsketten und ultraschimmernden Ohrringen platziert. Für dünnere Modelle, die im Alltag leichter zu tragen sind, verwendet sie Rhodium. Kurz gesagt: Hélène Zubeldia entwirft Accessoires für jede Saison, egal ob Tag oder Nacht, die diskret oder extrovertiert sind.

 

1997 gründet Hélène Zubeldia ihre gleichnamige Marke. Damals entwirft die Designerin, die bereits in den größten Modehäusern der französischen Hauptstadt arbeitete, Kleider, die mit Schmuckstücken besetzt sind und wo Accessoires und Prêt-à-Porter Mode vereint werden. Der Erfolg bleibt nicht aus. Dennoch beschließt sie sieben Jahre später sich auf Schmuckstücke zu konzentrieren. Somit entsteht ihr persönlicher Stil aus Swarovskisteinen, Glas, Perlen und Leder.

 

Ihre Anfänge macht Hélène Zubeldia bei Chloé, nachdem sie am Studio Berçot ihren Abschluss macht. Anschließend beginnt sie, bei Lanvin zu arbeiten, bevor sie der der Gründung einer weiteren berühmten französischen Marke hilft: Vanessa Bruno. 1997 gründet Hélène Zubeldia ihre erste Kollektion aus Kleidern, die mit Schmuckstücken besetzt sind. Ab 2004 beschließt sie, sich lediglich Accessoires zu widmen. 

25 ERGEBNISSE

25 Artikel

pro Seite

Raster  Liste 

Anzeigen
Filter