Ausverkauft

500 €

350 €

- 30%

Der Hut André ist ein wahres Kult-Modell und durch sein Panama-Design ein feminin-maskulines Accessoire. Mit ihm runden Sie jeden Look gekonnt ab und reihen sich mühelos in den unverkennbaren Stil von Maison Michel ein.

Kostenlose Rückgabe innerhalb von 14 Tagen

Bewerten Sie dieses Produkt als Erster

GUIDE DES TAILLES

CHAUSSURES
FRANKREICH
36 36.5 37 37.5 38 38.5 39 39.5 40 40.5 41 41.5 42
UK
2 2.5 3 3.5 4 4.5 5 5.5 6 6.5 7 7.5 8
USA
5 5.5 6 6.5 7 7.5 8 8.5 9 9.5 10 10.5 11
EUROPA / ITALIEN
35 35.5 36 36.5 37 37.5 38 38.5 39 39.5 40 40.5 41
JAPAN
21.5 22 22.5 23 23.5 24 24.5 25 25.5 26 26.5 27 27.5
AUSTRALIEN
3.5 4 4.5 5 5.5 6 6.5 7 7.5 8 8.5 9 9.5
CHINA
35 35.5 36 37 37.5 38 39 39.5 40 41 41.5 42 43
CHINA (MM)
225 228 230 233 235 238 240 243 245 248 250 253 255
Das könnte Sie auch interessieren

Collection Maison Michel

Maison Michael wurde 1936 vom Hutmacher Auguste Michel gegründet. 1968 übernimmt Pierre Debard das Geschäft und belebt die Marke. Auch wenn die Branche tief in der Krise sitzt, beschließt er, die Hutmacher- und Modistenkompetenzen zusammenzulegen und den größten Modehäusern der Welt sein handwerkliches Know-how zur Verfügung zu stellen. Die Revolution beginnt! Die Haute Couture ist überzeugt von den neuen Kollektionsstücken von Maison Michel und viele große Marken bestellen die Accessoires: Yves Saint Laurent, Pierre Cardin, Chanel, Givenchy und viele weitere. 1997 tritt die französische Marke dem Métiers d’Art de Chanel bei, bevor sie 2006 unter der Leitung von Laëtitia Crahay ihre erste Prêt-à-Porter Kollektion auf den Markt bringt. Heute zählen zu den Kollektionen Kappen, Hüte, Stirnbänder, Strohhüte, Regenhüte, Schlapphüte und Baskenmütze.

 

Priscilla Royer, Artdirector bei Maison Michel, lernt am Studio Berçot und absolviert ihre Ausbildung an der Central Saint Martins School in London. Dank dieser hohen Ausbildung ergattert sie nach ihrem Abschluss einen Job bei Vivienne Westwood, bei der sie für die Leitung des Red Labels zuständig ist. 2011 gründet sie gemeinsam mit ihrer Schwester Deborah Royer ihre eigene, luxuriöse Marke, Pièce d’Anarchive, die den ANDAM Preis 2012 erhält. Nachdem die Marke ihre fünfte Kollektion 2014 präsentiert, wird das Unternehmen aufgelöst.