Die Kollektion „Coup de soleil“ von Jacquemus wurde mitten in einem Lavendelfeld präsentiert und ist der perfekte Begleiter, um Looks und Accessoires in diesem grauen, tristen Wetter aufzuhellen – Dopamin Effekt garantiert. Gebrauchsanweisung für einen Sommer im Winter.


Die Kulisse
Im Juni 2019 verlegte Jacquemus seinen Laufsteg in die Provence, das Herz seiner Heimat, um zehn Jahre Schöpfung zu feiern. Die "Einladungskarte"? Eine Mini-Sonnencreme mit dem Titel "Le coup de soleil" (Sonnenbrand). Die Models liefen auf einem langen, knallrosa Teppich in einem Lavendelfeld und das mehr als fotogene Motiv machte auf Social Media die Runde. Nach der Modenschau fand an diesem Ort und unter freiem Himmel ein Abend im Stile eines Dorffestes statt, in aller Einfachheit. Ein Geniestreich. Mit dieser außergewöhnlichen Show hat der Modedesigner die Zahl seiner Follower auf Instagram (fast) verdoppelt, von 800.000 auf 1,5 Millionen Abonnenten... Die vielfältige Kollektion strahlt Unbeschwertheit, Wärme und Freiheit aus. Dopamin-Effekt garantiert. Es ist fast unmöglich, dabei nicht an Isabelle Adjani zu denken, die in L’Eté meurtrier (Ein mörderischer Sommer) in der Hitze mit ihrem asymmetrischen rosa Kleid und Schweißperlen unter ihrem braunen Pony tanzt. Eine Kollektion mit summer vibes, die perfekt ist, um im Winter unsere Looks aufzuwerten und unsere Herzen zu erwärmen.


Die Jahreszeiten aufgeben
Gibt es noch einen Unterschied zwischen Sommer- und Winterkollektionen? Abgesehen von der Klimaerwärmung kann man feststellen, dass die Grenzen zwischen den Jahreszeiten fließend sind. Auf den Laufstegen gerät alles durcheinander. Der Layering Trend, bei dem man mehrere Schichten von Kleidung übereinander trägt, ist omnipräsent. Somit fällt es leicht, einfach eine Schicht, beispielsweise den Parka, auszuziehen, sobald die Sonne herauskommt, und darunter den Trenchcoat oder Hoodie vorzufinden. Ein weiterer Vorteil: Man zögert nicht mehr, im Winter zu Pastellfarben zu greifen. Gibt es eine bessere Art, dem Grau zu trotzen, als die eigene Silhouette aufzulockern? Bei Jacquemus werden Farben als total look getragen: Feuriges Orange vermischt sich mit leuchtendem Pink, Sandfarben mit Dünenbeige, Apfelgrün mit Blaugrau... Bei den Accessoires kommen Sandalen und große Körbe in auffälligen Farbtönen hinzu. Ein weiterer Vorteil des Winters im Sommer und des Just-in-Time-Kalenders: kein Gegenstand gehört zur vergangenen Saison, alles kann jederzeit getragen werden. Die Modelle, die Sie lieben, können Sie behalten und tragen, egal ob es März oder Juni ist.

How To

Le coup de soleil

Die Kollektion „Coup de soleil“ von Jacquemus wurde mitten in einem Lavendelfeld präsentiert und ist der perfekte Begleiter, um Looks und Accessoires in diesem grauen, tristen Wetter aufzuhellen – Dopamin Effekt garantiert. Gebrauchsanweisung für einen Sommer im Winter.


Die Kulisse
Im Juni 2019 verlegte Jacquemus seinen Laufsteg in die Provence, das Herz seiner Heimat, um zehn Jahre Schöpfung zu feiern. Die "Einladungskarte"? Eine Mini-Sonnencreme mit dem Titel "Le coup de soleil" (Sonnenbrand). Die Models liefen auf einem langen, knallrosa Teppich in einem Lavendelfeld und das mehr als fotogene Motiv machte auf Social Media die Runde. Nach der Modenschau fand an diesem Ort und unter freiem Himmel ein Abend im Stile eines Dorffestes statt, in aller Einfachheit. Ein Geniestreich. Mit dieser außergewöhnlichen Show hat der Modedesigner die Zahl seiner Follower auf Instagram (fast) verdoppelt, von 800.000 auf 1,5 Millionen Abonnenten... Die vielfältige Kollektion strahlt Unbeschwertheit, Wärme und Freiheit aus. Dopamin-Effekt garantiert. Es ist fast unmöglich, dabei nicht an Isabelle Adjani zu denken, die in L’Eté meurtrier (Ein mörderischer Sommer) in der Hitze mit ihrem asymmetrischen rosa Kleid und Schweißperlen unter ihrem braunen Pony tanzt. Eine Kollektion mit summer vibes, die perfekt ist, um im Winter unsere Looks aufzuwerten und unsere Herzen zu erwärmen.


Die Jahreszeiten aufgeben
Gibt es noch einen Unterschied zwischen Sommer- und Winterkollektionen? Abgesehen von der Klimaerwärmung kann man feststellen, dass die Grenzen zwischen den Jahreszeiten fließend sind. Auf den Laufstegen gerät alles durcheinander. Der Layering Trend, bei dem man mehrere Schichten von Kleidung übereinander trägt, ist omnipräsent. Somit fällt es leicht, einfach eine Schicht, beispielsweise den Parka, auszuziehen, sobald die Sonne herauskommt, und darunter den Trenchcoat oder Hoodie vorzufinden. Ein weiterer Vorteil: Man zögert nicht mehr, im Winter zu Pastellfarben zu greifen. Gibt es eine bessere Art, dem Grau zu trotzen, als die eigene Silhouette aufzulockern? Bei Jacquemus werden Farben als total look getragen: Feuriges Orange vermischt sich mit leuchtendem Pink, Sandfarben mit Dünenbeige, Apfelgrün mit Blaugrau... Bei den Accessoires kommen Sandalen und große Körbe in auffälligen Farbtönen hinzu. Ein weiterer Vorteil des Winters im Sommer und des Just-in-Time-Kalenders: kein Gegenstand gehört zur vergangenen Saison, alles kann jederzeit getragen werden. Die Modelle, die Sie lieben, können Sie behalten und tragen, egal ob es März oder Juni ist.


Das Spiel mit den Codes
Um unseren Winter zu verschönern ist die Jacquemus-Kollektion "Sunburn" ideal. Dennoch muss man wissen, wie man mit den Codes umgeht. Anstatt bis zum Sommer zu warten, um die tief ausgeschnittenen Sandalen von Jacquemus zu tragen, die mit einer Lederschnur um den Knöchel gebunden sind, denken wir darüber nach, sie mit Socken anzuziehen, die der Silhouette ein sportliches Gefühl verleihen. Und um die leichten und fließenden Blumenkleider zu tragen, ziehen wir sie über die Hose. Große Hüte werden über einem um den Hals gebundenen Schal getragen, um sich nicht zu erkälten. Sonnenbrillen mit farbigen Gläsern sind dabei nicht zu vergessen, denn sie allein liefern schon die nötige Dosis Vitamine.

 

 

ENTDECKEN SIE DIE AUSWAHL